Topinambur, Topinamburschnaps

Topinambur ist eine kartoffelähnliche Pflanze mit oberirdisch ca. 2m hohen Stengeln und kleinen gelben sonnenblumenähnlichen Blüten. Sie wird hauptsächlich in unserem badischen Raum angepflanzt. Aufgrund des verknorpelten Aussehens der Frucht ist sie auch unter dem Namen Borbel bekannt. Weitere Namen sind Erdäpfel oder (vermutlich wegen der Verwendung als Pferdefutter) auch Rosserdäpfel.

Die Knolle enthält Inulin, ein Mehrfachzucker, der besonders für Diabetiker sehr verträglich ist. Die Knollen werden im Winter nach dem ersten Frost geerntet. Manche machen sich davon zwar Salat oder Gemüse, doch wir bevorzugen daraus einen guten Topinambur-Schnaps zu brennen. Dazu werden die Knolen gewaschen und mit einem Mixer fein vermust. Dann wird noch eine Reinzuchthefe und ein Enzym, das die Zersetzung des Fruchtfleisches gewähleistet, zugesetzt. In einem großen Rühwerktank wird dann die Maische einige Tage lang durchgerührt, bis die Gärung abgeschlossen ist. Während der Gärphase neigt die Topimaische zu starker Schaumbildung. Dies hat schon so manchem Brenner schlaflose Nacht bereitet, weil die Maische dabei auch mal aus dem Fass heraus quillt.

Der Schnaps hat einen intensiven erdigen, aber angenehmen Geschmack der auch etwas an Birne erinnert.

Topinamburknollen

Topinamburschnaps mit Blutwurz

Für den Blutwurzschnaps verwenden wir als Basisschnaps Topinambur. In diesen trinkfertig vorbereiteten Topinambur werden kleingehackte Wurzeln der Pflanze "Blutwurz" hinzugegeben und mit etwas Zucker angesüsst. Nach einigen Wochen Lagerung und immer wieder guter Durchmischung gibt die Blutwurzel ihre rote Farbe an den Schnaps ab. Mit einer Trinkstärke von 40 vol% trinkt sich der Blutwurz fast wie ein Likör. Die Pflanze Blutwurz (auch Aufrechtes Fingerkraut, Ruhrwurz, oder Tormentillwurzel, lat. potentilla tormentilla) ist eine wenige Zentimeter kleine, altbekannte Heilpflanze, gelbbluehend.


Zur Homepage von Web-Schnaps.de